Testleserclub

von kindern – für kinder.

Ab acht Jahren kannst Du im Testleserclub mitmachen und Dir die neuesten Bücher ausleihen. Nach dem Lesen bringst Du uns das Buch mit einer Bewertung mit. Damit andere Kinder erfahren wie Dir das Buch gefallen hat, veröffentlichen wir Deine Bewertung auf unserer Website.

rezensionen.

"Die Königinnen der Würstchen" von Cleméntine Beauvais 

besprochen von Caroline, 10 Jahre

Mireille, Astrid und Hakima werden von ihren Mitschülern zur Wurst des Jahres gewählt, ein Preis für dicke, hässliche Mädchen. Doch die drei wollen sich nicht unterkriegen lassen. Gemeinsam planen sie, mit dem Fahrrad nach Paris zu fahren. Um sich die Reise leisten zu können, verkaufen sie unterwegs Würstchen. Ihr Ziel ist die große Party im Elysée-Palast am Nationalfeiertag. Auf der Party hat jede ihr eigenes Anliegen. Es hat mir fast alles gut gefallen, außer dass hin und wieder ein Schimpfwort aufgetaucht ist. Ich empfehle das Buch jugendlichen.

Note: 1-

 

"Der Polarbärenentdeckerclub" von Alex Bell

besprochen von Benita, 11 Jahre

Stella, Beanie, Shay und Ethan werden bei einer Expedition vom Rest der Truppe getrennt. Sie können es aber nr alle zum Schiff zurück schaffen, wenn sie zusammenhalten. Mir hat gut gefallen, dass sie gezeigt haben, dass man in einem Team zusammenhalten muss, egal ob jemand komisch oder anders ist, Feind oder nicht. Ich empfehle das Buch allen Abenteurern, die Eis und den Norden lieben.

Note: 1

 

"Wer weiß, was morgen mit uns ist" von Ann Brashares

besprochen von Lea, 11 Jahre

Prenna lebt seit ihrem 12. Lebensjahr in New York. Mit ihrer Mutter und ein paar anderen Menschen ist sie aus der Zukunft vor der Blutpest in unsere Gegenwart geflüchtet. Sie muss sich normal verhalten und darf mit niemandem aus ihrer Klasse in Kontakt treten. Das jedoch gelingt ihr nicht, seit sie sich in einen Jungen verliebt hat. Deswegen wird sie bestraft und von ihren Leuten weggesperrt. Der Junge rettet sie jedoch und sie kommen auf eine Spur, dass die Blutpest in der Zukunft verhindert werden kann: Wenn sie den Mord an einer Professorin verhindern können, taucht die Blutpest in der Zukunft vielleicht gar nicht auf...

Mir hat gefallen, wie die Autorin die Gefühle beschrieben hat und sich überlegt hat, was vielleicht in der Zukunft passieren wird. Ich empfehle das Buch Leuten, die auch ein bisschen Romantik mögen und es lieben, genau zu wissen, wie sich die Figuren im Buch fühlen.

Note: 1

 

"Aventurine - Das Mädchen mit dem Drachenherz" von Stephanie Burgis

besprochen von Anna, 11 Jahre

Es geht um das kleine Drachenmädchen Aventurine, das auf eigene Faust die Heimathöhle verlässt und von einem Essenzmagier in einen Menschen verwandelt wird. Als Mensch lebt sie in der Hauptstadt Drachenburg. Und sie erkennt ihre große Leidenschaft: Schokolade. In Drachenburg ist sie dann Chocolatierlehrling im Schokoladenherzen. Doch das Schokoladenherz ist nicht bei allen Bewohnern beliebt und der Bürgermeister will, dass es schließt. Aventurines erste richtige Freundin und sie versuchen alles, um es zu retten. Bis plötzlich Aventurines leibliche Familie auftaucht... Ich fand am Buch gut, dass alles so ausführlich beschrieben wurde und auch viele Details genannt werden. Ich würde das Buch Kindern empfehlen, die gerne Abenteuer und Märchen und Mythologie mögen. Ich würde es außerdem ab 10-11 Jahren empfehlen.

Note: 1+

 

"Das Geheimnis des Schlagenkönigs" von Sayantani Dasgupta

besprochen von Sunnika, 10 Jahre

Es geht um ein Mädchen namens Kiran, deren Eltern in eine andere Dimension versetzt werden. Nun versucht sie zusammen mit den plötzlich aufgetauchten Prinzen Neel und Lal, sie wiederzufinden. Als dann auch noch Lal verzaubert wird, müssen Kiran und Neel allein versuchen, alle zu retten. Man konnte der Geschichte an manchen Stellen nicht so gut folgen, ansonsten aber super! Ich würde das Buch für Kinder ab 10 Jahren empfehlen, eher Mädchen.

Note: 2

 

"Jetzt ist alles was wir haben" von Amy Giles

besprochen von Marie, 14 Jahre

Es geht um ein Mädchen, das überall supergut sein muss, weil sie sonst misshandelt wird. Sie darf auch nichts mit Jungs machen oder einen Freund haben. Doch dann lernt sie Charlie kennen. Mir hat gut gefallen, dass sie am Ende alle Hürden überwunden hat und sie selbst sein konnte. Nicht gefallen hat mir jedoch, dass ihre Mutter auch gestorben ist, eigentlich finde ich sollte nur der Vater sterben. Ich empfehle das Buch Mädchen in meinem Alter, die Liebesgeschichten mögen.

Note: 1-

 

"Was verbirgt Cara Winter" von Annika Harper

besprochen von Lina

Es geht um ein Mädchen namens Cara winter, das vom Privatleben raus und ab ins Internatleben stürzt. Dabei hat sie große Mühe, ein großes Geheimnis zu verbergen. Doch dann geschehen merkwürdige Dinge und ihre Oma will sie vom Internat nehmen! Das Buch ist sehr spannend und nicht so kompliziert geschrieben. Es hat auch sehr schöne Extras. Es waren aber englische Begriffe enthalten, die vielleicht nicht jeder kennt. Ich empfehle das Buch Leuten, die gerne Bücher mit Geheimnissen lesen, die erst am Ende aufgedeckt werden.

Note: 1-

 

"Die Trabbel-Drillinge" von Anja Janotta

besprochen von Kiara, 11 Jahre

Es geht um drei Mädchen (Drillinge), die sich anfangs ganz gut verstehen, doch dann entsteht ein heftiger Streit, weil sie gerade umgezogen sind und viel Stress mit der neuen Schule, den neuen Freunden und allem Drum und Dran haben. Besonders gut hat mir gefallen, dass es keine normale Zwillingsgeschichte war sondern eine Drillingsgeschichte. Alle drei Schwestern waren unterschiedlich und das finde ich bei solchen Büchern immer gut, weil man sich in eine der Schwestern dann am besten hineinversetzen kann. Was mir nicht ganz so gut, aber doch okay gefallen hat: Es war schon auch ein Streit zwischen den Geschwistern dabei, wie in vielen Büchern. Aber es gab auch besondere Sachen wo man merkt, dass es nicht genauso ist wie bei anderen. Ich empfehle das Buch Mädchen zwischen 9 und 11 Jahren.

Note: 1-

 

"Rebecca. Verflucht, ausgerechnet England" von Barbara Laban

besprochen von Mona, 10 Jahre

Es geht um ein Mädchen, das Rebecca heißt und allein eine Sprachreise nach Seacliff in England macht. Doch sie lernt Carlo und Sander kennen und mit ihnen zusammen will Rebecca rausfinden, was auf dem (anscheinend verfluchten) Schloss Blackhill los ist, auf dem Rebecca gelandet ist. Mir hat gut gefallen, dass Mrs. Lydia doch so nett geworden ist und dass die drei zusammen den Fluch von Schloss Blackhill aufklären wollen. Ich würde das Buch denjenigen empfehlen, die gerne etwas über England wissen wollen, aber auch über früher und alte Sagen und Flüche.

Note: 1-2

 

"One of us is lying" von Karen M. McManus

besprochen von Talia, 11 Jahre

In dem Buch geht es darum, dass fünf Schüler eines Nachmittags zum Nchsitzen gehen müssen. Als einer von ihnen einen allergischen Anfall bekommt und daraufhin im Krankenhaus stirbt, wird wegen Mordes ermittelt. Die Hauptverdächtigen sind die vier Schüler, die mit ihm im Raum waren, da er kurz vor seinem Tod einen Skandalpost über sie posten wollte. Mir hat nicht so gut gefallen, dass es ein bisschen landweilig in der Mitte wurde, da dort die meiste Zeit nichts Spannendes passiert ist. Mir hat aber gut gefallen, dass man selbst auch raten konnte, wer der Mörder ist und es nicht von Anfang an klar war. Das Buch empfehle ich Leuten, die gerne Krimis und spannende Bücher mögen.

Note: 1-2

 

"Secret Fire" von Carina Rozenfeld

besprochen von Hanna, 12 Jahre

Es geht um einen Jungen, der bis zu seinem 18. Geburtstag nicht sterben kann, aber am Tag des 18. Geburtstags sterben muss. Und um Taylor, ein Mädchen, das plötzlich übernatürliche Kräfte bekommt und von etwas Unsichtbarem angegriffen wird. Die beiden lernen sich kennen und entdecken die Verbindung zwischen Ihnen. Das Buch ist spitzenmäßig! Ich konnte es nicht mehr weglegen. Das einzig Blöde ist, dass ich auf den zweiten Band warten muss. Ich empfehle das Buch allen, die gerne Fantasy lesen, ob Junge oder Mädchen. Ich glaube, es muss jedem gefallen, der zwischen 11 und 14 Jahren ist.

Note: 1+

 

"Mitten im Dschungel" von Katherine Rundell

besprochen von Inga, 10 Jahre

Lila, Max, Con und Fred sitzen in einem Flugzeug. Als es plötzlich abstürzt und anfängt zu brennen, laufen sie weg. Nach einem Tag finden sie eine Hütte und dann bauen sie sich ein Floß. Beim Essen suchen finden sie einen Beutel mit einer Karte. Mit dem Floß folgen sie der Kate, die sie in ein zerfallenes Dorf führt. Dort nimmt sie ein unfreundlicher Mann auf, der ihnen erklärt, wie man Fische, Spinnen und sonstige Tiere fängt und brät. Sie wollen eigentlich die nächsten Tage mit dem Floß in die nächste Stadt fahren, doch eines Morgens finden sie Max auf dem Boden, er wurde von Riesenameisen gebissen. Ich fand toll, dass die Charaktere so unterschiedlich waren. Das Buch ist toll für alle, die Abenteuer mögen.

Note: 1

 

"Flucht aus der Unterwelt" von Kester Schlenz

besprochen von Leander, 9 Jahre

Es geht um drei Kinder, die von einer bösen Wahrsagerin in die Unterwelt gebeamt werden. Dort treffen sie auf den Piraten Störtebeker, der ihnen hilft, wieder nach Hause zu kommen. Ich konnte mich gut in die Geschichte einfühlen und miterleben, was im Buch geschah. Das Buch ist spannend geschrieben, aber Angst bekommt man nicht. Das Buch ist für Kinder, die gerne Fantasiegeschichten lesen. Ich finde, dass das Buch (eigentlich ab 10) schon für 9jährige geeiegnet ist.

Note: 1-

 

"Schurken überall" von Frank Schmeißer

besprochen von Ella, 11 Jahre

Sebastian ist ein Superheld (allerdings ohne Superkräfte). Zusammen mit seinen Freunden Barbara (Action-Bärbel), Martin (das Chamäleon) und dem Hosenscheißer (ausgedacht oder unsichtbar?) entdeckt er, dass seine Lieblingslehrerin immer wieder beklaut wird. So startet er witzige Aktionen, um sie zu retten. Doch zu allem Übel ist dieses Jahr seine Familie dran, den Geburtstag für Tante Hella auszurichten. Sie hat sehr hohe Ansprüche, was ihren Geburtstag angeht, und ist nicht besonders nett. Weil Sebastian in vielen Sachen schlecht ist, soll die Tussi aus seiner Klasse singen und er soll in total dämlichen Kostümen als lebendes Bühnenbild herhalten. Das Buch ist sehr witzig und ist toll für Leute, die Sinn für Humor haben.

 

"Das Exodus-Projekt" von Dan Smith

besprochen von Lea, 11 Jahre

Zak und seine Familie sind verwirrt, dnen nach einer Bruchlandung in der Arktis sollten eigentlich viele Forscher in der Forschungsstation sein. Doch sie sind völlig alleine. Bald merken sie, dass hier etwas ganz und gar nicht stimmt. Schnell wird klar: Das Exodus-Projekt ist außer Kontrolle geraten! Der Autor hat schön erzählt. wie es ist: ist es kalt, warm, düster und so weiter. Ich empfehle das Buch großen Abenteurern, die auch die härteste Kälte aushalten können. Außerdem jedem, der sich gerne gruselt.

Note: 1

 

"Ein Augenblick für immer" von Rose Snow

besprochen von Fiona, 14 Jahre

Es geht um ein Mädchen, das nach England zu ihrem Onkel geht. Dort begegnet sieihren Cousins (in Wirklichkeit sind sie das gar nicht). Sie findet beide Cousins irgendwie toll und die Cousins machen auch erstaunlich viel für sie. Sie findet irgendwann heraus, dass sie die Gabe hat zu merken, wenn jemand lügt. Das macht ihr Leben dann etwas schwerer. Mir hat richtig gut gefallen, dass man oft gar nicht wusste, wer böse oder nett ist. Außerdem war es nie langweilig. Ich finde auch gut, dass das Buch nicht so dünn ist. Ich empfehle das Buch vor allem Mädchen zwischen 13 und 15 Jahren.

Note: 1-

 

"Dear Martin" von Nic Stone

besprochen von Annik, 12 Jahre

Es handelt um den 17jährigen Jungen Justyce, der in den USA lebt. Man merkt viel von dem Rassismus, der noch heute existiert. Die Polizei spielt eine sehr große Rolle in dem Buch. Besonders gut hat mir gefallen, auf welche Art und weise das Buch geschrieben wurde. Ich empfehle das Buch allen, die Romane mögen.

Note: 1-

besprochen von Justus, 12 Jahre

Im Mittelpunkt steht Justyce McAllister, ein schwarzer Junge, er es nicht in Ordnung findet, dass Kinder aus seiner Schule rassistisch sind. Er versucht ein Experiment, in dem er an Martin Luther King schreibt. Er möchte so sein wie "Martin", weiß aber nach dem Tod seines Freundes nicht mehr ganz wozu eigentlich. Außerdem möchte seine Mutter nicht, dass er mit einem weißen Mädchen zusammen ist - er ist aber in eines verliebt (mit dem er im Endeffekt doch zusammen ist). Ich konnte mich bein Lesen wirklich in die Situation hineinversetzen, manchmal wurde gezielt Spannung aufgebaut. Aber es wechselt oft der Erzähler (Zeitungsartikel, Mitschrift der Nachrichten, etc.), also auch die Zeitform. Das verwirrt ein wenig. Das Buch würde ich vielen Leuten empfehlen, da es spannend und traurig ist, gleichzeitig eine Liebesgeschichte. Ich denke, alle sollten einmal sehen, wie sich hier im Buch Justyce fühlt, und auf rassismus aufmerksam gemacht werden.

Note: 2

 

"Book of Lies" von Teri Terry

besprochen von Talia, 11 Jahre

In dem Buch geht es darum, dass Quinn auf der Beerdigung ihrer Mutter eine Entdeckung macht. Sie hat eine Zwillingsschwester: Piper. Aber warum wurden die beiden getrennt? Zusammen reisen die beiden zu ihrer Gran nach Dartmoor. Dort decken sie ein uraltes Familiengeheimnis auf. Mir hat eigentlich alles ziemlich gut gefallen. Es war immer sehr spannend. Ich würde das Buch jugen Leuten empfehlen, die spannende Bücher mögen.

Note: 1-

 

"Zeitreise mit Hamster" von Ross Welford

besprochen von Lisanne, 11 Jahre

In dem Buch geht es um einen Jungen, dessen Vater gestorben ist, als er acht Jahre alt war. Sein Vater hat ihm einen Brief und eine Zeitmaschine hinterlassen. Er hat damit die Chance, das Leben seines Vaters zu retten. Es ist spannend und aufregend, da der Junge von der Gegenwart in die Vergangenheit und andersrum reist. Es ist schön, in die verschiedenen Welten zu tauchen. Ich würde das Buch Kindern in ungefähr meinem Alter empfehlen. Es ist eher ein Abenteuerbuch und für Abenteurer geeignet.

Note: 1-